Paul Thierry Münster

Paul Thierry Dem deutschen Volke
Paul Thierry Ich liebe Berlin
Paul Thierry Steinbock
Paul Thierry Ich liebe es

Profil /

Die modernen Monotypien von Paul Thierry (*1960  in Oberschlesien) üben mit ihrer technisch raffinierten Gestaltung und ausgeprägten Experimentierfreude eine unmittelbare Faszination auf den Betrachter aus. Fotografische Elemente, grafische Strukturen und farbige, oft kontrastreiche Flächen werden von Thierry geschickt zu einem komplexen Bild zusammengefügt.

Besondere Intensität und Wirkung erlangen seine Werke durch seine unverwechselbare Technik. Eher zufällig entdeckt er bereits 2005 das für ihn bis dahin unbekannte Medium der Monotypie, ein in Vergessenheit geratenes, aber etabliertes künstlerisches Verfahren, das von nun an seine ganze Aufmerksamkeit beansprucht. Dabei wird das Motiv von Thierry zunächst auf die klassische Leinwand aufgetragen, um anschließend auf einer vorgelagerten Acrylglasplatte seine Doppelung zu finden. Indem die beiden Bildträger schließlich mit einigem Abstand zueinander montiert werden, entsteht aus einem ursprünglich zweidimensionalen Bild ein dreidimensionales  Kunstwerk mit 3-D Effekt. Dabei verleihen die transparenten Acrylglasplatten den Arbeiten zugleich Tiefe und Unschärfe. Sie bestechen durch eine sich immer wieder verändernde Bildwirkung – die Dynamik einer flüchtigen Momentaufnahme.
 

 

 

Paul Thierry bei Galerie Voigt

Paul Thierry setzt die figürlich-gegenständlichen Motive in einen neuen, ungewohnten Kontext. Vom Zeitgeist, aktuellen Anlässen der Politik, der Gesellschaft wie auch von der Alltags- bzw. Pop-Kultur inspiriert, strahlen seine Kompositionen einen faszinierenden Reiz und Einmaligkeit  aus. Seine Motivwahl ist sowohl von persönlichen, alltäglichen Erfahrungen als auch von einem tiefen Interesse an klassischen Themen der Malerei wie Farbe, Licht und räumliche Tiefe heraus motiviert.

Der Künstler ist national wie international bekannt. So erwarb die Bundesregierung im Jahr 2006 die Arbeit „Berlin“, die Thierry dem Thema der Wiedervereinigung gewidmet hat. Ebenso schmückt das weltberühmte 7-Sterne-Hotel Burj Al Arab Jumeirah in Dubai eine großformatige Arbeit des Künstlers.
 

Paul Thierry Zuckersüß